Motto & History

Das NORDIC Motto:

Nordisch by nature! Nicht nur aus Jucks und Gaunerei, sondern mit Hintergrund! Viele Bowlingcenter (besonders oft in Deutschland) sind gastronomisch bekannt dafür, keinen „roten Faden“ zu haben. Es gibt 1000 verschiedene Gerichte auf der Karte, meist mittelmäßige Cocktails und das Laden-Design schwankt irgendwo zwischen American-Bistro und kitschiger Dorfkneipe. Hauptsache der Rubel rollt!


Joey auf See

Genau das wollen wir anders machen und suchten so schon in den ersten Stunden nach einem Thema für unser neues Center. Wichtig bei diesem Prozess: Das Motto soll dekorativ umsetzbar sein, immer lokal bleiben, und für alle Altersklassen, wie auch alle sozialen Schichten attraktiv wirken.


Und dann hing da im kleinen Büro ein kleiner Brieföffner aus Messing, er hatte die Form eines Ankers und kam von Opa!

Meine beiden Großväter fuhren beide zur See, und somit gab es viele Ausflüge mit Mama und Papa auf der Elbe oder der Ostsee – Hierdurch wurde natürlich auch ich als der kleine Enkel geprägt. Es entstand die Idee eines norddeutschen Bowlingcenters, mit allen Anspielungen unseres Lebens „hier oben“. Auch die Lage von NORDIC BOWLING spielte uns zu. Die Halle ist nach Norden ausgerichtet und liegt bei Maps exakt im Zentrum zwischen Nord- und Ostsee, sowie Dänemark und Hamburg.
Landschaftlich der reine Wahnsinn, und auch wenn der Wind steif ist und der Himmel mehr grau als blau: Unsere Heimat vereint uns alle!
Die Liebe zur gemeinsamen Herkunft gab also den Ausschlag für die Idee.

Und ohne jetzt als Fischkombüse voller dunkler Netze und alten Bojen zu enden: Wir sind auf dem Stand 2021 und haben uns auch in Sachen Technik nicht lumpen lassen. Schaut doch einfach mal rein und überzeugt euch von unserem nordischen Luxusliner unter den Bowlinghallen.
Wir legen den Hebel auf den Tisch und geben volle Kraft voraus!

Unsere Geschichte:

Wie bereits viele von Euch wissen, das Bowlingcenter hier in der Gutenbergstraße 5c existiert schon seit dem Jahr 2000 und wurde seit Anfang an von Dieter und Liane Siemers betrieben. Die Eheleute Siemers haben sich besonders im Bereich Sportbowling zurecht einen Namen gemacht und das Center lief über Jahre hin erfolgreich. Mit dem zunehmend hohen Alter jedoch entstanden bei Dieter Siemers immer mehr gesundheitliche Probleme. Das Bowlingcenter entwickelte sich somit nicht mehr weiter und blieb auch in Sachen Freizeitgestaltung und Einrichtung immer auf dem Stand der späten Neunziger.


Eines Tages dann kam ich ins Spiel:

Mein Name ist Joey Claußen und ich bin Betreiber der Diskothek JOY in Henstedt-Ulzburg. Diese liegt nur knappe 300 Meter entfernt und steht seit 2016 unter meiner Führung. Meine Frau (damals noch Freundin) schenkte mir zu Weihnachten 2018 eine individualisierte Bowlingkugel – ganz in Schwarz – mit einem stahlend weißem JOY-Logo darauf. Ich bin ein klassischer „Workoholic“ und durch die frühe Selbstständigkeit fokussierte ich mich zu oft auf meine Arbeit, während der private Ausgleich zu oft vernachlässigt wurde. Meine Frau erhoffte sich mit dem Geschenk einen Ausgleich für mich, und da ich als Schreibtischhengst und Nachtmensch leider kein wahrer Sportler bin, erschien Bowling hierfür als eine gute Idee. Wer hätte gedacht, dass sie mal so ins Schwarze treffen würde!

Anfang 2019 begann ich also mit dem regelmäßigen Spielen, jeden Montag eine kleine Runde und ein kaltes alkoholfreies Weizenbier dazu. Ich erinnere noch den ersten Moment als ich das „Bowling- und Freizeitcenter Henstedt-Ulzburg“ das erste Mal betrat. Es fühlte sich ein wenig an, wie bei meinem ersten Besuch im Joy: Ich kam in eine fremde Welt, alles in diesem Center war etwas dunkel und auch in die Jahre gekommen. Ich las mir vor meinem ersten Besuch die diversen -leider oft schlechten- Bewertungen auf Google durch und war entsprechend vorgewarnt. Am Tresen empfing mich eine ältere, recht kleine Dame. Diese wurde oftmals als unfreundlich betitelt, was ich jedoch nicht bestätigen kann. Liane war offen und herzlich und gab mir, samt Ihres Technikers Andreas, immer wieder wertvolle Tipps, um mein Bowlingspiel weiter zu verbessern. Aus Wochen wurden Monate und somit lernte ich den Betrieb aus Sicht des Gastes immer besser kennen. Aber auch die Eheleute Siemers wussten irgendwann wer da vor Ihnen stand, und so schnackten wie oftmals über Gott und die Welt.

Aufällig war für mich schon damals der Zustand der Bowlinghalle. Ich selbst lege einen extrem hohen Wert auf die fortwährende Weiterentwicklung meiner Diskothek, und auch wenn die Pflege der Anlage wirklich extrem gut war. Der Zahn der Zeit nagt einfach unaufhaltsam!

Genau dies erkannte ich leider zunehmend auch an Dieter, welcher nur ab und an aus seinem Büro hervorkam, kurz mit festem und freundlichem Händedruck grüßte, und sich dann wieder zurückzog. Seine Krankheit war leider unaufhaltsam, und auch aus Altersgründen verließ uns Herr Siemers zu Beginn des Jahres 2021. Möge er in Frieden ruhen!

Gemeinsam durch die Pandemie

Zusätzlich zu all dem Leid und diesem traurigen Schicksal traf uns bereits ein Jahr vorher die Coronapandemie, und auch wenn die Bowlingbahn im Sommer 2020 noch geöffnet hatte: Der Zug war abgefahren, die Finanzen im Keller und langsam wuchsen die Sorgen. Nicht nur auf der Seite von Liane und Dieter, sondern auch auf meiner. Als Diskothekenbetreiber hatte ich zu dieser Zeit keinen Grund zum Lachen! Wir saßen also alle im selben Boot, irgendwo zwischen Existenzangst, Staatshilfen und Verzweiflung. In dieser Zeit wurde mir bewusst, dass ich mich unternehmerisch und gastronomisch weiterentwickeln muss. Denn neben all den finanziellen Problemen habe ich durch die Pandemie auch positive Seiten gefunden, besonders die fehlende Nachtarbeit tat mir persönlich wirklich gut. Es stellte sich also die Frage: Soll ich ein Bowlingcenter kaufen?

Ein Neuanfang

Eigentlich, und das steht außer Frage, ein reiner Wahnsinn. Als schwergetroffener Nachtgastronom in der Krise einen anderen Betrieb aufkaufen, welcher selbst in der Krise steckt?!



JA – egal wie hoch das Risiko ist!


Ich konnte in den 1,5 Jahren den Laden sehr genau beobachten und ich erkannte das Potenzial, welches in dieser Halle stecke. Bowling und Diskothek sind nämlich auch relativ ähnlich muss man sagen, denn letzten Endes geht es um eins: Alle Gäste sollen SPAß HABEN und den Alltag vergessen! Das kann ich mit all den Erfahrungen aus dem JOY extrem gut! Und insofern war die Entscheidung klar und manifestierte sich immer mehr in meinem Kopf.
Nun kam mein einziger Trumpf ins Spiel. Ich verkaufte Ende 2019 ein Haus, welches ich von meinen Großeltern geerbt habe – dieses Geld war mal für ein Ein-Familien-Haus geplant.. Nur für mich und meine künftige Familie. Aber wie das Leben so spielt.. Es reichte eh nicht, und allein um das JOY halten zu können musste ich diesen Topf voller Geld diverse Male anknabbern! Also los, wie es beim Pokern so schön heißt ALL IN!

Ich bot Dieter und Liane also an das Center zu übernehmen und dieses in ihren Ehren weiterzuführen. Mittels einer Ablöse würden Sie von ihren Sorgen befreit und ich könne mich so selbstverwirklichen. Und so geschah es auch und heute stehen wir in Mitten einer tollen neuen Bowlinganlage!

Der Weg hierher war jedoch kein leichter! Viele Herausforderungen, wie unter anderem die Materialkrise, der Handwerkermangel, aber auch die Gesamtsituation in der Gastronomie machen uns die Zeiten alles andere als einfach. Achja, und dann war da ja noch eine Pandemie…!
Trotzdem geben wir nicht auf und kämpfen jeden Tag weiter. Denn gerade jetzt braucht es Orte, wo jeder, zumindest für einen kurzen Moment mal, seine Sorgen ablegen kann. Dafür haben wir alles gegeben und uns wirklich lange „den Mors“ und die Geldbörse aufgerissen!

Alles was wir dafür wollen: Eure Wertschätzung, ein wenig Anerkennung, und einen pfleglichen/respektvollen Umgang mit unserem Geschäft.

Vielen Dank für alles! Auf viele gemeinsame Jahre und eine gute Zeit!